Willkommen auf der Website der Gemeinde Stadt Opfikon



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

VORANSCHLAG 2018 provisorisch



Laufende Rechnung
Im Vergleich der Voranschläge 2017 und 2018 ist von höheren Steuererträgen im Rechnungsjahr, jedoch von tieferen Erträgen der früheren Jahre auszugehen. In der Schule wird mit einer stetigen Steigerung der Anzahl Klassen gerechnet. Weitere Aufwendungen entstehen aufgrund eines zusätzlichen Mietvertrages für einen Hort im Glattpark sowie dessen Betrieb und Reinigung. Im Sozialamt werden Mehraufwendungen im Bereich Gesetzliche wirtschaftliche Hilfe erwartet. Im Bereich der Pflegefinanzierung wird eine weitere, starke Zunahme der Kosten erwartet. In der Präsidialabteilung werden ausserordentliche Aufwendungen für das Jubiläum 50 Jahre Stadt Opfikon inklusive dem Stadtfest berücksichtigt. Aus einem geplanten Grundstückverkauf resultiert ein Buchgewinn von CHF 1.3 Mio. Für die erwartete Ressourcenabschöpfung wird periodengerecht eine Rückstellung gebildet. Ohne die Vornahme zusätzlicher Abschreibungen im Gemeindegut weist der Voranschlag 2018 einen Ertragsüberschuss von CHF 0.1 Mio. aus.

Investitionsrechnung Verwaltungsvermögen
In der Gesamtrechnung (inkl. Abwasser/Abfall) kann das Investitionsvolumen im Verwaltungsvermögen von CHF 22.1 Mio. durch den resultierenden Cashflow (CHF 8.5 Mio.) bei Weitem nicht aus eigenen Mitteln finanziert werden (Selbstfinanzierungsgrad 39%).

Provisorischer Voranschlag 2018

 

VORANSCHLAG 2017 definitiv



Im Vergleich der Voranschläge 2016 und 2017 ist von höheren Steuererträgen im Rechnungsjahr, der früheren Jahre sowie bei den Quellensteuern und den Steuerausscheidungen auszugehen. Im Sozialamt werden Mehraufwendungen in den Bereichen Zusatzleistungen sowie Gesetzliche wirtschaftliche Hilfe erwartet. In der Schule wird weiterhin mit einer stetigen Steigerung der Anzahl Klassen gerechnet. Im Bereich der Pflegefinanzierung wurden die festgelegten Normkosten in der stationären Pflege durch die Gesundheitsdirektion Zürich angehoben, was sich bei allen stationären Pflegeplätzen niederschlagen wird. In der Abteilung Bau und Infrastruktur wird mit allgemein höherem Aufwand für den Unterhalt der Einrichtungen gerechnet. Für die erwartete Ressourcenabschöpfung wird periodengerecht eine Rückstellung gebildet.

Einschliesslich der Vornahme zusätzlicher Abschreibungen im Gemeindegut und bei einer Steuerfuss-Senkung um 3% auf 99% weist der Voranschlag 2017 einen Aufwandüberschuss von CHF 0.7 Mio. aus. In der Gesamtrechnung (inkl. Abwasser/Abfall) kann das Investitionsvolumen im Verwaltungsvermögen von CHF 28.5 Mio. durch den resultierenden Cashflow (CHF 9.4 Mio.) bei Weitem nicht aus eigenen Mitteln finanziert werden (Selbstfinanzierungsgrad 33%).

Definitiver Voranschlag 2017
Definitiver Voranschlag 2017 (Kurzfassung)

 
 

Ansicht Sitemap