Jahresrechnung 2018



Insgesamt weist die Jahresrechnung 2018 einen Ertragsüberschuss von CHF 10.8 Mio. (Voranschlag 2018: Ertragsüberschuss CHF 0.4 Mio.) aus, welcher dem Eigenkapital gutgeschrieben wird. Gesamthaft resultiert ein Cashflow von CHF 21.9 Mio.

Im Berichtsjahr wird ein Minderertrag (6.6 Mio.) bei den ordentlichen Steuern Rechnungsjahr ausgewiesen. Hingegen resultiert bei den ordentlichen Steuern aus früheren Jahren ein Mehrertrag (5.3 Mio.). Höhere Erträge resultierten bei den Quellensteuern (1.3 Mio.) und den Grundstückgewinnsteuern (2.6 Mio.), tiefere Erträge erbrachten die Steuerausscheidungen (2.2 Mio.). Insgesamt liegen die Steuererträge um CHF 0.5 Mio. über dem Voranschlag. Die auf der Basis der Steuererträge und der Einwohnerzahl per Ende 2018 sowie einem angenommenen Kantonsmittel provisorisch berechnete und im Jahr 2020 fällige Ablieferung über CHF 2.6 Mio. kann mit den bestehenden Rückstellungen gedeckt werden. Dementsprechend ist entgegen der Annahme im Voranschlag 2018 (5.9 Mio.) keine Veränderung bei den Rückstellungen erforderlich.

Aufwandseitig fallen im Budgetvergleich die Nettoaufwandzunahme bei der Schule (1.8 Mio.) sowie der höhere Aufwand bei der Abteilung Gesellschaft von CHF 1.1 Mio. ins Gewicht. Im Sozialamt traf die budgetierte Steigerung nicht ein. Dadurch konnte in den Bereichen Zusatzleistungen AHV/IV sowie Gesetzliche wirtschaftliche Hilfe insgesamt ein erfreulicher Minderaufwand von CHF 3.2 Mio. erzielt werden.

Das Nettoinvestitionsvolumen im Verwaltungsvermögen wird im Budgetvergleich mit CHF 19.8 Mio. um rund CHF 1.7 Mio. unterschritten. Die ordentlichen Abschreibungen fallen um CHF 0.9 Mio. tiefer aus als geplant.

Jahresrechnung 2018
Jahresrechnung 2018 (Kurzfassung)


Gedruckt am 16.11.2019 01:11:56