Kopfzeile

Inhalt

Problem: Hundekot auf Wiesen und Äckern

Die Weiden und Wiesen dienen als Futtergrundlage für die Kühe. Die Verunreinigung des Futters mit Hundekot ist eine große Gefahr für die Gesundheit der Tiere - insbesondere für trächtige Kühe.

Der Parasit, Neospora caninum, führt zu Fehlgeburten bei der Kuh. Nimmt eine Kuh Parasiteneier mit dem Futter oder Wasser auf, ist sie ihr Leben lang infiziert. Bisher ist kein Medikament bekannt, das eine Infektion wirksam bekämpfen kann.

Der Hund ist der einzig bekannte Endwirt des Parasiten. Einem Hund ist nicht anzusehen, ob er infiziert ist. Ist dies der Fall, dann scheidet er Parasiteneier bis zu drei Wochen lang mit dem Kot aus. Die Parasiteneier sind sehr widerstandsfähig und können auf Weiden monatelang infektiös bleiben.

Helfen Sie mit! Nehmen Sie den Hundekot konsequent auf! Halten Sie Ihren Hund während der Vegetationszeit fern von landwirtschaftlich genutzten Wiesen und Äckern. Hundekot-Aufnahmepflicht gilt auch in Opfikon!

Weitere Informationen finden Sie in diesem Merkblatt

Hund

Zugehörige Objekte

Name Vorname FunktionKontakt
Name
Ordnungsbussen Hundehalter.pdf Download 0 Ordnungsbussen Hundehalter.pdf
Stadt Opfikon Merkblatt für Hundehalter.pdf Download 1 Stadt Opfikon Merkblatt für Hundehalter.pdf
Name
Hund